Die Herren bitte keinen Schritt weiter…

Historische Badeanstalten um 1900 - einfach fix an den Strand und schnell die meisten Klamotten runter – ganz so ungezwungen war das Prozedere früher an der Ostsee nicht. Fürs Baden gehen erfanden die Hüter der Moral ein festes Reglement, das in den Badeanstalten umgesetzt wurde. Diese waren Ende des 19. Jahrhunderts noch streng nach Damen und Herren getrennt und wurden in der Regel gute 100 m oder noch weiter entfernt voneinander errichtet. 1900 eröffnete auch im Kühlungsborner Ortsteil Brunshaupten die erste Badeanstalt. Schon ein Jahr später erfolgte ein umfassender Umbau, der mehr Stabilität sowie neue Zugänge brachte. In beiden Ortsteilen werden außerdem längere Seebrücken errichtet. Sie fungieren gleichzeitig als Brückenpromenade und als Seesteg zum An- und Ablegen für Schiffe. Einen Sprungturm, der sich besonders bei Kindern und jungen Männern großer Beliebtheit erfreute, gab es allerdings nur in Brunshaupten.

In Arendsee wird um 1908 ein Damenbadehaus neu errichtet, nachdem es vorher nur behelfsmäßige Einrichtungen gab. Drei Jahre später korrigierte man diese Ungerechtigkeit und baute ein Herrenbad, aus welchem 1912 dann ein Familienbad hervorging. Hochgeschlossen kleidete man sich trotzdem. Im Winter 1927/ 28 musste der ursprüngliche Bau ersatzlos abgerissen werden. Der Einrichtung für die Männerwelt erging es ebenfalls nicht besser, ihr Betrieb wurde 1942 eingestellt, der Abriss folgte 1945.

Es dauerte nicht allzu lange, bis sich schließlich am Ostseestrand das Freibad und damit ein ungezwungenerer Umgang zwischen den Geschlechtern durchsetzte: ab 1928 werden die zuvor getrennten Badehäuser zu Familienbädern zusammengefasst. Viele Sommergäste nutzen außerdem den beliebten Strandkorb, der bereits 1882 in Warnemünde vom kaiserlichen Hof-Korbmacher Wilhelm Bartelmann erfunden wurde. Und heutzutage will man von den alten Sitten fast nichts mehr wissen…

- ab 1881 erste Badegäste in Brunshaupten & Arendsee
- 1899 Beschluss zum Bauen einer Warmbadeanstalt
- bis 1900 Errichtung eines Promenadensteges in die Ostsee
- 1938: Zusammenfassung der drei Orte Fulgen, Brunshaupten und Arendsee zur Stadt Kühlungsborn




     

Ihr Kommentar zum Thema:





« Zurück    Startseite ·  © Kühlungsborner Magazin 2017 Sitemap · Kontakt · Bildnachweise · Impressum